[WFRP] Generelle Idee eines Abenteuers in Karak Azgaraz


Warhammer Fantasy Rollenspiel ist Warhammer und nicht D&D oder Descent. Dungeoncrawling, Monster hauen und Crunchy bits einsammeln kann man auch mit seinen Aktionskarten und seinem Trollslayer durchaus sehr schön spielen. Dies ist jedoch nicht die Quintessenz des Warhammer Rollenspiels. Zumindest nach meinem und dem Gefühl meiner Spieler die teilweise das alte Enemy Within halb durchgespielt haben. Natürlich wird auch gekämpft aber es ist nicht der Hauptzweck. Dabei ist kein System besser oder schlechter. Wenn ich mich aber an den Tisch setzte und Grimdark bestelle will ich das auch bekommen.

Wieso ich das hier aufführe ist, dass bei den möglichen Gedanken zu der Verwertung der einzelnen Szenarien es immer über das Stumpfe reingehen, alle töten und mit der Beute, dem Gefangenen oder dem Runenhammer wieder raus marschieren geht. Warhammer ist immer dreckig und es ist immer kompliziert. Das heißt, es gibt beim Auftraggeber immer einen Hintergedanken, oder ein Teilnehmer der Expedition verfolgt ein anderes Ziel und will vielleicht gar nicht, dass der Hammer gefunden wird.

Nur weil der Schwerpunkt bei den NSCs hier auf Zwergen liegt heißt das nicht, dass auch die kleinen bärtigen Gesellen nicht ihre eigenen Motive und Ziele haben. Wie im Groll gegen die Skaven zu sehen ist, sind die Zwerge auch unter Druck fähig zu stehlen und zu betrügen. Und erst recht wird keiner eine Gruppe Bohnenstangen aus dem Imperium vermissen.