Rollenspielgeld – Campaign Coins

Gold, Gold, Gold, Gold! 
Zwergenlied, 23 Strophe, 12 Zeile.
Quelle: http://stuff4nonsense.wordpress.com/2011/08/15/legal-tender/
Das Bild stammt aus diesem schönen Warhammerblog der sich auch mit den Münzen befasst.
Die australische Firma King of my Castle hat vor vier Jahren etwa eine Starterbox für ihre Rollenspielmünzen herausgebracht. Diese Box ist inzwischen ausverkauft und man kann verschiedene Münzpäckchen kaufen. In Deutschland auch bei Amazon, Dragonworld.de ansonsten bei paizo.com über die USA oder Campaign Coins direkt.

Nach zwei Rollenspielsitzungen stöhnen meine Spieler über das ganze radieren und neuberechnen des Geldes. Da habe ich mich an einen Videoblog erinnert von diesem Rollenspieltest-Johnny dessen Namen ich schon wieder vergessen habe. Der hatte auch diese funkigen Münzen und auch seine Aufbewahrung für das ganz Zeug der dritten Edition gezeigt.

So also habe ich mir eine ordentliche Zusammenstellung aus Down Under bestellt. Das war beim Tauschkurs noch das günstigste. Wenn man sich auf der Seite die Münzen anschaut erkennt man vier verschiedene Themen der unterschiedlichen Farben.
Kupfer hat Naturthemen, Silber etwas mit Wissen und Kirche, der Goldbereich ist ganz klar zwergisch und der Platinbereich schein was mit Rittern zu sein. Gamer Bling hat zu den Münzen einen Testbericht geschrieben der sich sehr lustig liest. Besonders der Teil über den teutonic titanic military-industrial complex.
Den Münzen wird ein ordentlich cool Faktor zugesprochen, aber das Grundmaterial der Münzen besteht wohl aus Aluminium, daher der Vergleich zum Ostgeld. Egal.
Worauf ich bei meiner Bestellung geachtet habe ist der, dass bei Warhammer in der dritten Edition eher wenig Gold in Umlauf ist. Die meisten Transaktionen sind im Silber Bereich und mal als Besonderheit kommen die Spieler an ein paar höhere Beträge. Es scheint insgesamt weniger richtige End Boss Geldberge zu geben. Dennoch muss man mal so 10 Gold auf den Tisch zaubern könne. Hunderte Goldmünzen braucht man nicht also werden meine Zwergenmünzen parallel als Silbermünzen dienen.
Eines der Quellbücher der zweiten Edition beschreibt die imperialen Währungen und bei den Zwergen steht da eigentlich dass sie echte Goldbrocken in unterschiedlichen Größen nutzen. Ich  aber ums verrecken den Titel nicht mehr finde. Bilder gibt es aber dazu bei Lexicanum
Gut sei es drum. Bei mir haben die Zwerge ihre eigenen Währung die identisch ist zur imperialen.
Zwei Dinge machen mir nur Sorgen. Ich habe jetzt keine echten Goldmünzen mehr und die Platinmünzen die es da gibt sehen zu flashig aus.
100 Silber in imperialer Währung oder zwergischer kommen da natürlich ran. Ich weiß nur nicht wie schnell das aus dem Ruder gerät. Mögliche Lösungen sind kleine goldbaren, deko-diamanten von nanu nana oder ein Wechsel der Altdorfer Bank. Wechsel sind die Vorläufer von Papiergeld und es steht auch im Armeebuch 4te Edition das es einen Zwerg Wahnsinnig machen würde wenn jemand anders auf sein Geld aufpassen soll. Aber als Belohnung oder Fund am Ende des Abenteuers wäre dies möglich.

Wobei ich mir fast in meinen Bart beißen würde. Nach der Bestellung ist mir aufgefallen dass ich keine 1er Silbermünzen gekauft habe, weil es diese aktuell nicht zu kaufen gab. Ein Wechsel ist also nur von zwei Silber(Zwergengold) in 50 Messing möglich. Uncool. Ich glaube ich werde doch mal amazon.de an schmeißen und mir da die viel teureren Einzel Sets kaufen. Auf der 1er Zwergen-münze ist zumindest ein schöner Berg mit Runen.

In dem Sinne, ich melde mich wenn das Schiff aus Australien angekommen ist.